Skip to main content
locationmailcart

Bei Ensinger füllen rund 170 qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jährlich über 120 Millionen Liter an Premium-Getränken ab - gefördert aus derzeit acht Tiefbrunnen. Als traditioneller Familienbetrieb ist es für Ensinger darüber hinaus selbstverständlich, soziale Verantwortung zu übernehmen und sich gesellschaftlich zu engagieren. Dazu gehört beispielsweise die fundierte Ausbildung zukünftiger Mitarbeiter in unterschiedlichsten Berufen. Aber auch die Förderung von über 400 Vereinen im Bereich des Breitensports sowie Umwelt- und Kultursponsoring sind Teil des Engagements. Drei Familien stehen heute hinter der Ensinger Mineral-Heilquellen GmbH. Acht Familienmitglieder sind in der Geschäftsleitung sowie in operativen Funktionen aktiv. Regelmäßige Investitionen in den Abfüllbetrieb und in die Marke sorgen für ein nachhaltiges Unternehmenswachstum.

 

Gründung und Entwicklung

Die Ensinger Mineral-Heilquellen GmbH wurde 1952 von Wilhelm Fritz und seinen vier Söhnen Eberhard, Otto, Wilhelm und Erich gegründet und ist noch heute im Familienbesitz. Bedeutende Wegstationen in der Geschichte von Ensinger zeigen wir hier.

 

 

 

Standort

Das Firmengelände liegt nahe der großen Kreisstadt Vaihingen/Enz, im Ortsteil Ensingen. Die Quellen entspringen am Fuße des Eselsberges – eines Ausläufers des beliebten Naherholungs- und Weinanbaugebiets Stromberg.

 

 

 

Abfüllanlagen

Ensinger Produkte werden auf zwei PET- und einer großen Glasanlage abgefüllt. Priorität hat dabei die Mehrweg-Glasflasche. Aber auch auf den beiden PET-Anlagen werden umweltfreundliche Petcycle-Flaschen produziert und abgefüllt.

 

 

Karriere
bei Ensinger

Komm in unser Team, wir freuen uns
auf Dich!

mehr erfahren

 

Logistik- und Verwaltungszentrum

Im Jahr 1999 wurde auf einer Grundstücksfläche von 44.600 Quadratmetern ein hochmodernes Logistikzentrum mit angeschlossenem Verwaltungsbau errichtet. Umweltverträglichkeit stand dabei stets im Mittelpunkt der Planung.

 

 

 

Lager

Der Logistikbereich umfasst ca. 9.000 Quadratmeter. Das Blocklager bietet ca. 10.000 Stellplätze für Europaletten. Insgesamt können rund 5 Millionen Flaschen gelagert werden – ein Vorrat, der im Frühsommer gerade einmal für eine Woche reicht. Auch die Ent- und Beladung der Lkw erfolgt in der Halle.

 

 

 

Ensinger in Zahlen

(Stand: 2021)
Umsatz: ca. 47,5 Millionen €/Jahr
Absatz: ca. 122 Millionen Liter/Jahr
Mitarbeiter: 170
Auszubildende: 8

 

 

Ensinger
Nachhaltig

Klimaschutz ist bei uns selbstverständlich

Bereits in den 1930er-Jahren besitzt die Familie Fritz einen Getränkehandel mit kleinem Abfüllbetrieb in Stuttgart. Nach der Zerstörung großer Teile des Firmengebäudes durch einen Luftangriff im Jahr 1945 muss Wilhelm Fritz senior schnell handeln, um seiner Familie die Existenz zu sichern. Als Glücksgriff erweist sich die Bekanntschaft mit dem Landesgeologen Prof. Dr. Frank, der in Ensingen zwei Grundwasserquellen erschlossen hat. 1952 kann Wilhelm Fritz mit seinen vier Söhnen dort ein Grundstück mit zwei offen liegenden, artesisch austretenden Quellen erwerben und den Grundstein für eine Erfolgsgeschichte legen.

Bereits in den 1930er-Jahren besitzt die Familie Fritz einen Getränkehandel mit kleinem Abfüllbetrieb in Stuttgart. Nach der Zerstörung großer Teile des Firmengebäudes durch einen Luftangriff im Jahr 1945 muss Wilhelm Fritz senior schnell handeln, um seiner Familie die Existenz zu sichern. Als Glücksgriff erweist sich die Bekanntschaft mit dem Landesgeologen Prof. Dr. Frank, der in Ensingen zwei Grundwasserquellen erschlossen hat. 1952 kann Wilhelm Fritz mit seinen vier Söhnen dort ein Grundstück mit zwei offen liegenden, artesisch austretenden Quellen erwerben und den Grundstein für eine Erfolgsgeschichte legen.

Bereits in den 1930er-Jahren besitzt die Familie Fritz einen Getränkehandel mit kleinem Abfüllbetrieb in Stuttgart. Nach der Zerstörung großer Teile des Firmengebäudes durch einen Luftangriff im Jahr 1945 muss Wilhelm Fritz senior schnell handeln, um seiner Familie die Existenz zu sichern. Als Glücksgriff erweist sich die Bekanntschaft mit dem Landesgeologen Prof. Dr. Frank, der in Ensingen zwei Grundwasserquellen erschlossen hat. 1952 kann Wilhelm Fritz mit seinen vier Söhnen dort ein Grundstück mit zwei offen liegenden, artesisch austretenden Quellen erwerben und den Grundstein für eine Erfolgsgeschichte legen.