Skip to main content
locationmailcart

10 FRAGEN ZUM TRINKEN GLASKLAR BEANTWORTET

10 Fragen zum Trinken glasklar beantwortet 

Wie viel soll man trinken? Kann man auch zu viel trinken? Reicht es, bei Durst zu trinken? Sind Mineralstoffe im Wasser gut? Über das Thema Trinken liest man oft widersprüchliche Dinge. Hier findest du endlich kompetente und klare Antworten auf diese und viele andere Fragen. 

  1. Warum brauchen wir Flüssigkeit? 
    Ohne Flüssigkeit können wir nicht leben, denn unser Körper besteht zu mehr als der Hälfte aus Wasser. Im Körper eines Säuglings sind es sogar 75 %. Wir brauchen Wasser, damit das Blut ordentlich fließen kann und um Lymphe und Verdauungssäfte zu bilden. Wasser ist wichtig als Transportmittel für Nährstoffe und um Abfallstoffe auszuscheiden. Auch unsere Körpertemperatur wird mit Hilfe von Wasser geregelt. 

  2. Was passiert bei Flüssigkeitsmangel? 
    Ab einem Flüssigkeitsverlust von nur zwei Prozent unseres Körpergewichts machen sich bereits erste Anzeichen eines Flüssigkeitsmangels bemerkbar. Wir spüren Leistungseinbußen, sind eher müde und unkonzentriert. Auch Kopfschmerzen können durch zu wenig Flüssigkeit verursacht werden. Fehlt noch mehr Flüssigkeit, dickt das Blut zunehmend ein und die Haut wird trocken. Irgendwann sackt der Blutdruck ab, es kommt zu Mattigkeit und Schwindel. 

  3. Wie viel soll man am Tag trinken? 
    Jeden Tag verliert unser Körper Wasser, und das müssen wir komplett ersetzen. Etwa 2,5 Liter Flüssigkeit gehen täglich mit Urin und Schweiß, mit der Atmung und dem Stuhl verloren. Etwa einen Liter Flüssigkeit nehmen wir über die Nahrung wieder auf. Zieht man das ab, bleiben noch 1,5 Liter, die wir mindestens jeden Tag trinken sollten. Wie viel ein Mensch genau braucht, hängt auch vom Alter, von Bewegung, Temperatur oder Erkrankungen ab.  

  4. Wie viel muss man bei Schwitzen oder Hitze trinken? 
    Wer viel schwitzt, körperlich arbeitet oder in praller Hitze unterwegs ist, verliert mit dem Schweiß zusätzlich Flüssigkeit. Da können pro Stunde bis zu drei Liter verloren gehen. Im Schweiß stecken zudem Mineralstoffe, vor allem Natrium, aber auch Calcium und Magnesium. Auch diese müssen ersetzt werden. Deshalb sollte man gerade beim Sport oder bei Hitze ein mineralstoffreiches Mineral- oder Heilwasser trinken.  

  5. Kann man auch zu viel trinken? 
    Zu viel zu trinken, dürfte schwer fallen. Denn unsere Niere ist in der Lage, erstaunliche sechs Liter in einer Stunde zu verarbeiten. Über den gesamten Tag schafft sie zehn Liter. Wichtig ist allerdings, beim Trinken auf ausreichend Mineralstoffe zu achten. Trinkt man zu viel Wasser ohne Mineralstoffe, werden den Körperzellen Mineralstoffe entzogen. Zudem sorgt Natrium im Wasser dafür, dass der Körper das Wasser besser hält und sich schneller regeneriert. 

  6. Reicht es, bei Durst zu trinken? 
    Wer Durst verspürt, sollte unbedingt etwas trinken. Denn Durst ist ein klares Warnsignal, dass dem Körper Wasser fehlt. Allerdings bemerken wir in der Hektik des Alltags den Durst oft nicht, interpretieren ihn als Hunger oder haben uns das Trinken abgewöhnt. Bei älteren Menschen nimmt zudem das Durstempfinden ab. Um stets ausreichend versorgt zu sein, gewöhnt man sich deshalb besser an, regelmäßig zu trinken. 

  7. Woran merkt man, wenn man zu wenig trinkt? 
    Konzentrationsschwäche, Leistungseinbußen oder Kopfschmerzen können Anzeichen von Flüssigkeitsmangel sein, aber natürlich auch andere Gründe haben. Dennoch sollte man an diese Möglichkeit denken und einfach mal etwas trinken, um zu schauen, ob es dann besser wird. Ein untrügliches Zeichen für zu wenig Flüssigkeit ist zudem die Farbe des Urins. Ist er sehr dunkel, sollte man mehr trinken. Zumindest einmal am Tag sollte der Urin richtig hell sein.  

  8. Was soll man trinken? 
    Der beste Durstlöscher ist Wasser, da es reine Flüssigkeit ganz ohne Kalorien liefert. Natürliche Mineral- und Heilwässer versorgen den Körper zudem kalorienfrei mit wichtigen Mineralstoffen. Ensinger Schiller Quelle Heilwasser zum Beispiel deckt mit 573 mg Calcium pro Liter über die Hälfte des täglichen Calciumbedarfs. Mit 105 mg Magnesium ist bereits ein Drittel des Tagesbedarfs an Magnesium erledigt. Und das ganz locker beim Durstlöschen. 

  9. Sind Mineralstoffe im Wasser gut? 
    Ja, mineralstoffreiche Mineral- und Heilwässer sind eine sehr gute Möglichkeit, kalorienfrei zusätzliche Mineralstoffe zu tanken. Anders als manche Leute behaupten, können Mineralstoffe aus Wasser sehr gut aufgenommen werden. Studien haben gezeigt, dass Calcium aus Wasser ebenso gut aufgenommen wird wie aus Milch oder Calciumtabletten. Und Magnesium wurde aus Wasser ebenso gut aufgenommen wie aus Brot oder Magnesiumtabletten. 

  10. Ist Kohlensäure schädlich? 
    Nein, Wasser mit Kohlensäure kann man bedenkenlos trinken. Kohlensäure hat sogar einige Vorteile. Sie bizzelt schön, schmeckt erfrischend und hält das Wasser länger frisch. Außerdem reinigt Kohlensäure die Geschmackspapillen und regt die Verdauung sanft an. Kohlensäure macht keineswegs sauer, sondern wirkt im Körper neutral. Sie kann höchstens zu etwas Aufstoßen führen. Wer damit keine Probleme hat, kann sich an ihren erfrischenden Vorteilen erfreuen. 

Perfekte Quelle für die Gesundheit 

Unser Trinktipp: Natürliches Ensinger Schiller Quelle Heilwasser versorgt den Körper mit viel Flüssigkeit und enthält erheblich mehr Mineralstoffe als Leitungswasser. Ein Liter enthält 573 mg Calcium und deckt damit bereits die Hälfte des Tagesbedarfs an dem wichtigen Knochen-Mineralstoff. Deshalb ist das Ensinger Heilwasser sogar offiziell zur Vorbeugung und zur begleitenden Behandlung von Osteoporose zugelassen. Mit 105 mg Magnesium pro Liter liefert Ensinger Schiller Quelle ein Drittel bis ein Viertel des täglichen Bedarfs an Magnesium, das für Muskeln, Herz und Gefäße nötig ist. Und der hohe natürliche Sulfatgehalt des Ensinger Heilwassers hilft, den Darm sanft wieder in Schwung zu bringen.