Schliessen

Händlersuche

Getränkehandel in Ihrer Nähe finden

X

Online-Shop

Getränke-Lieferung nur außerhalb von Baden-Württemberg

Online-Shop
Mobilnavigation

ENSINGER SCHILLER QUELLE

Wertvolles Heilwasser – reich an Calcium, Magnesium und Sulfat.

ENSINGER SCHILLER QUELLE

Wertvolles Heilwasser – reich an Calcium, Magnesium und Sulfat.

ENSINGER SCHILLER QUELLE

Wertvolles Heilwasser – reich an Calcium, Magnesium und Sulfat.

Aller guten Dinge sind drei! Man nehme Calcium, Magnesium und Sulfat. Das jedenfalls gilt für Ensinger Schiller Quelle Heilwasser. Mit seinen wertvollen Inhaltsstoffen ist es besonders gut für die Gesundheit: Es stärkt die Knochen und Muskeln, hält die Verdauung in Schwung und beugt Mangelerscheinungen vor. Das alles ist ein Rezept der Natur, denn die Mineralstoffe der Schiller Quelle sind unverfälscht und stammen aus den unterirdischen Gesteinsformationen rund um Ensingen.

Auf der Seite der Kationen ragen Calcium mit 573 mg pro Liter und Magnesium mit 105 mg pro Liter und bei den Anionen das Sulfat mit 1.535 mg pro Liter heraus. Diese Mineralstoff-Bestandteile führen zu den besonderen Heilwirkungen.

Ein Liter enthält:

Natrium 28,9 mg
Kalium 7,3 mg
Calcium 573,0 mg
Magnesium 105,0 mg
Chlorid 31,4 mg
Sulfat 1.535,0 mg
Hydrogencarbonat 347,0 mg

Anwendungsgebiete und Trinkempfehlung:

  • bei Calcium- oder Magnesiummangel mindestens 2,0 Liter
  • zur Verbesserung der Calciumversorgung und zur unterstützenden Behandlung bei Osteoporose mindestens 1,0 Liter
  • zur unterstützenden Behandlung von Harnwegsinfekten mindestens 1,5 Liter zusätzlich zur normalen Flüssigkeitsaufnahme
  • zur Anregung der Gallensekretion und der Darmaktivität ca. 0,3 bis 0,4 Liter zimmertemperiert etwa 30 Minuten vor den Mahlzeiten

Morgens nüchtern getrunken, wird die Wirkung verstärkt. Zwei Liter decken in etwa den täglichen Flüssigkeitsbedarf.

Gegenanzeigen

Ensinger Schiller Quelle Heilwasser sollte nicht oder nur eingeschränkt getrunken werden, wenn schwere akute Erkrankungen vorliegen, bei denen generell wenig oder nichts getrunken werden darf. Dies ist insbesondere bei bestimmten Herz- oder Nierenerkrankungen gegeben.

Bei Neigung zur Bildung von Calcium- und Harnsäurenierensteinen sollte man das Heilwasser nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt trinken. Ansonsten gibt es keine Nebenwirkungen und keine Bedenken, Ensinger Schiller Quelle Heilwasser regelmäßig und auf Dauer zu trinken.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Etikett und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Klinische Studie: Schiller Quelle Heilwasser wirkt bei Darmträgheit

Die Anwendung sulfatreicher Heilwässer bei Verdauungsbeschwerden besitzt eine lange Tradition. Eine im Oktober 2016 veröffentlichte klinische Studie des Forschungsinstituts analyze & realize an 100 Patienten mit so genannter funktioneller Verstopfung bestätigt diese Wirkung für das Heilwasser Ensinger Schiller Quelle bereits nach dreiwöchigem Trinken (1). Die positive Wirkung dieser Naturmedizin aus dem Sortiment der Ensinger Mineral Heilquellen GmbH spiegelt sich auch in der Einschätzung der Patienten wider: Diese beurteilten die Verträglichkeit in 72 Prozent der Fälle als sehr gut und in 25 Prozent als gut.

Sulfatreiches Heilwasser kurbelt die Produktion von Verdauungssäften in Leber, Bauchspeicheldrüse und Galle an und bindet im Darm Wasser. So macht es den Stuhl weich und regt die Darmtätigkeit an, ganz ohne Nebenwirkungen und Gewöhnungseffekte. „Die Ensinger Schiller Quelle hat eine Dreifachzulassung für Calcium, Magnesium und Sulfat – das ist weltweit einzigartig und macht dieses Heilwasser zu einer wertvollen Naturmedizin“, erläutert Thomas Fritz, geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens. In der Studie des Forschungsinstituts analyze & realize wurde die Wirkung des Heilwassers im Vergleich zu mineralstoffarmem, mit Kohlensäure versetztem Leitungswasser untersucht. Das Ensinger Schiller Quelle Heilwasser ist nicht nur besonders reich an Sulfat (1535 mg/l), sondern auch an Magnesium (105 mg/l) und Calcium (573 mg/l). Beide Wässer enthielten gleich viel Kohlensäure, und zwar 2.660 mg/l.

Täglich einen Liter trinken

Die Teilnehmer der Studie (85 Frauen und 15 Männer mit funktioneller Verstopfung) tranken über sechs Wochen täglich 4 x 250 ml Ensinger Schiller Quelle Heilwasser oder mit Kohlensäure versetztes Leitungswasser. Die Auswertung zeigte bei den Heilwassertrinkern bereits nach drei Wochen täglicher Einnahme eine signifikante Zunahme von Stuhlgängen im Vergleich zur Kontrollgruppe. So heißt es in der Zusammenfassung der Studie: „Statistische Signifikanz zeigte sich nach 3 Wochen mit einer Veränderung der Stuhlfrequenz pro Woche um 2,02 ± 2,22 für die Mineralwasser-Gruppe im Vergleich zu 0,88 ± 1,67 für die Placebo-Gruppe (…)“.

Verbesserte Lebensqualität

Neben einer Normalisierung der Stuhlfrequenz verbesserte sich auch die Stuhlkonsistenz. Für Patienten, die an Verstopfung leiden, bedeutet das insgesamt einen Zuwachs an Lebensqualität und Schmerzfreiheit. Dies spiegelt sich auch in der Einschätzung der Patienten wider, die die Verträglichkeit in 72 Prozent der Fälle als sehr gut und in 25 Prozent als gut beurteilten. Neben der statistischen Aussagekraft ist die praktische Bedeutung der Ergebnisse dieser Studie zu betonen. Im Gegensatz zu manch medikamentöser Behandlung erreicht das Trinken von Ensinger Schiller Quelle Heilwasser die positiven Effekte ohne unerwünschte Nebenwirkungen. Bevor eine medikamentöse Behandlung eingesetzt wird, sollten Patienten zunächst dazu angehalten werden, über den Tag verteilt mindestens einen Liter sulfathaltiges Heilwasser zu trinken.

(1) Naumann, Johannes; Sadaghiani, Catharina; Alt, Felix; Huber, Roman: Effects of Sulfate-Rich Mineral Water on Functional Constipation: A Double-Blind, Randomized, Placebo-Controlled Study; Forschende Komplementärmedizin, 12.10.2016, (DOI:10.1159/000449436), siehe: http://www.karger.com/Article/Abstract/449436 

Eine Auswahl an Bildern finden Sie in unserer Bilddatenbank.

Heilwasserverband

Der Deutsche Heilbrunnen im Verband Deutscher Mineralbrunnen e.V. informiert zum Thema Heilwasser. Hier einige Veröffentlichungen des Verbandes. Weitere Infos finden Sie auch unter www.heilwasser.com.
 

Mit Magnesium
Migräne reduzieren

Migräne ist eine der häufigsten Kopfschmerzformen. Etwa 6-8 % der Männer und 12-14 % der Frauen in Deutschland leiden regelmäßig darunter. Bis heute ist nicht vollständig geklärt, wie genau Migräne entsteht. Unstrittig ist jedoch, ...

Mit Heilwasser Beschwerden
natürlich lindern

Beschwerden wie Sodbrennen, träge Verdauung oder Muskelkrämpfe belasten den Alltag. Zum Glück gibt es einige Tricks, um sie auf natürliche und sanfte Art loszuwerden. Der einfachste Weg: natürliches Heilwasser trinken. Heilwässer sind sanft wirksame ...

Regelmäßiges Trinken für eine bessere Magnesium-Versorgung

Magnesium ist für zahlreiche Körperfunktionen unentbehrlich. Ist der Körper nicht ausreichend damit versorgt, leistet dies Erkrankungen wie Osteoporose, Bluthochdruck oder Arteriosklerose Vorschub. Zur Verbesserung der Magnesium-Versorgung ...

Mit Magnesium das
Diabetes-Risiko senken

Die Häufigkeit von Diabetes-Erkrankungen nimmt weltweit dramatisch zu. Daher wird es immer dringender, effektive Möglichkeiten zur Prävention zu finden. Eine groß angelegte Studie, die über 20 Jahre die Gesundheit junger Amerikaner beobachtete, zeigt: ...

Magnesium kann vor
plötzlichem Herztod schützen

Bei Frauen, die sich magnesiumreich ernähren, ist das Risiko, einen plötzlichen Herztod zu erleiden, um ein Drittel geringer als bei Frauen, die wenig Magnesium zu sich nehmen. Dies ergab die Auswertung einer großen US-amerikanischen Studie ...

Wellness für Zuhause – mit einer sanften Heilwasser-Trinkkur

Mal wieder Körper und Seele etwas Gutes tun: reichlich Flüssigkeit und Mineralstoffe tanken, lästige Alltagsbeschwerden loswerden und ganz nebenbei vielleicht gar ein paar Pfunde verlieren. Das geht ganz einfach zu Hause mit einer Heilwasser-Trinkkur.

Folgen Sie uns